Aktuelles

29.01.2016

Aufruf zum Aufräumen: „11. pico-bello-SauberZauber“ möchte alle Essener auf die Beine bringen

Es werden wieder Tausende sein, die am 12. März 2016 als Hauptaktionstag des „11. pico-bello-SauberZaubers“ gemeinsam ihren Stadtteil aufräumen. Mittlerweile ist die Aktion zu einer gewachsenen Tradition geworden. Zur elften Auflage rufen die Organisatoren daher wieder alle Essenerinnen und Essener dazu auf, ihre Umgebung von herumliegendem Müll und Unrat zu befreien. Und jeder kann mitmachen, ob auf Wiesen, Parkplätzen oder Bolzplätzen, im Team oder als Einzelperson. Die klare Botschaft lautet: „Liebe Leute, zaubert mit!“. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 19. Februar möglich.

(v.l.n.r.) Rolf Friesewinkel (EBE), Ghassan Remmo (Verein der libanesischen Familien Union e.V.), Dagmar Barkhofen (BIGWAM e.V.) , Susanne Wilde (GENO Bank Essen), Olaf Frei (EVAG), Oberbürgermeister Thomas Kufen, Janina Krüger (EAE), Klaus Barkhofen (BIGWAM e.V. ), Markus Rüdel (Ruhrverband), Bettina Hellenkamp (EBE), Christian Kreis (BIGWAM e.V. ) (Foto Elke Brochhagen, Stadt Essen)

„Was die SauberZauberer bisher schon geleistet haben, ist wirklich beeindruckend. Doch das Thema Stadtsauberkeit ist eine Daueraufgabe. Jeder kann schon mit etwas Rücksichtnahme und einem umweltbewussten Verhalten einen Beitrag dazu leisten unsere Stadt sauber zu halten und noch lebenswerter zu machen“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Kufen die Idee hinter der stadtweiten Aktion. Als Schirmherr engagiert er sich für den „SauberZauber“.

Dass dies nur gemeinsam geht und jeder gefragt ist, weiß Klaus Barkhofen von der Bürgerinitiative BIGWAM e.V. (BürgerInitiative Gegen den Wilden AutoMarkt e. V.) aus seinem eigenen Engagement: „Der ‚pico-bello-SauberZauber‘ ist eine gute Möglichkeit, gemeinsam anzupacken, etwas zu verändern, statt sich über Missstände nur zu empören. Indem wir freiwillig einen ganzen Tag lang´ zusammen weggeworfenen Müll und zahlreiches Autozubehör aus den Gebüschen holen, setzen wir ein deutliches Zeichen! Wir wollen in unserem Stadtteil keine, u.a. von den wilden Autohändlern, verursachten ‚Dreckecken‘. Essen soll lebenswert sein und wir wollen das durch unsere Teilnahme zeigen.“ Die rund 200 Ehrenamtlichen von BIGWAM e. V. setzen sich u.a. für einen sauberen Essener Norden ein. Im vergangenen Jahr gewannen die Engagierten den Vereinspreis beim SauberZauber für ihren Einsatz in Bergeborbeck/Vogelheim.

Mit ihrem Engagement werden sie nicht allein bleiben! „Wir geben alles, damit wieder etwa 14.000 Menschen mitmachen“, kündigt Janina Krüger an. Sie ist Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen e.V., die sich zum bereits fünften Mal um die Organisation der Aktion kümmert. Sie wirbt, koordiniert und nimmt Anmeldungen an. Bei ihr laufen seit 2012 alljährlich alle Fäden zusammen. Alle Engagierten können sich für den Hauptaktionstag direkt bei der Ehrenamt Agentur anmelden. Schulen und Kindergärten können ihre Aktionen gerne bereits eine Woche vor oder nach dem offiziellen Aktionstag, also vom 7. bis 18. März 2016, machen.

Jährlich sammeln die Teilnehmer mehr als 10.000 80-Liter-Müllsäcke und einige Wagenladungen Sperrmüll. Ohne professionelle Hilfe wäre das unmöglich. „Die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) sind erneut das logistische Rückgrat des pico-bello-SauberZauber“, erklärte Bettina Hellenkamp, Pressesprecherin der EBE. Die EBE ist aus Überzeugung! als Hauptsponsor dabei. Die EBE spendet nahezu das gesamte Material, das den Bürgern das Sammeln erleichtert. EBE-Mitarbeiter sorgen beim SauberZauber für die gesamte Logistik: Sie verteilen Säcke, Zangen und Handschuhe an die Gruppen und holen später große Fundstücke wie Sofas oder Matratzen ab. All‘ die roten SauberZauber-Säcke, die die engagierten kleinen und großen Helfer an Abholstellen bzw. am Straßenrand platzieren, sammeln sie nach und nach ein.

„Mehr Sauberkeit für Essen, das ist natürlich in unserem Sinne“, erklärt Rolf Friesewinkel, Prokurist des operativen Bereiches bei der EBE. „Die SauberZauberer ergänzen unsere alltägliche satzungsgemäße Reinigung in ihrem persönlichen Umfeld. Wir alle schätzen eine saubere, angenehme Umgebung. Dafür darf man auch ruhig selbst mal eine Zange in die Hand nehmen.“
„Vorbildlich“ nennt EBE-Pressesprecherin Bettina Hellenkamp den Einsatz der vielen Bürgerinnen und Bürger. „Hier setzen sich die Anwohner aktiv für ihre Stadt ein, das ist wunderbar. Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die sich einbringen. Wenn vor allem die Kindern das von dieser Aktion mitnehmen, wäre für uns ein wichtiges Ziel erreicht.“

Olaf Frei, Pressesprecher der Essener Verkehrs-AG (EVAG) lobte die gemeinsame Idee hinter der Aktion: „Die EVAG sieht sich als Stadttochter hier mit in der Verantwortung alle Teilnehmer der Aktion zu unterstützen und deswegen ist die EVAG seit der ersten Stunde dabei!“ Das Verkehrsunternehmen sichert tagtäglich die Mobilität von über 330.000 Menschen in Essen. Das Engagement der EVAG hat mittlerweile Tradition und so haben auch in diesem Jahr alle Teilnehmer, die einen pico-bello-Button vorzeigen, am Hauptaktionstag freie Fahrt im Essener Stadtgebiet. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält einen Button, den er gut sichtbar tragen sollte, damit er am 12. März Busse und Bahnen frei nutzen kann.

Zum bereits zweiten Mal macht sich die Apothekergenossenschaft Noweda eG für die Aktion stark und unterstützt den „pico-bello-SauberZauber“ tatkräftig bei der Öffentlichkeitsarbeit und wirbt über ihr Apothekennetz. „Die Apotheke ist ein wichtiger Anlaufpunkt in den Stadtteilen. Für viele Menschen in Essen sind Ihre Apotheker Ansprechpartner und Multiplikatoren“, erklärte Stefan Heine als Leiter der Unternehmenskommunikation und fügte hinzu: „Uns ist das Thema einer sauberen Stadt sehr wichtig und wir wollen möglichst viele Menschen motivieren mitzumachen!“ Mit Flyern, Postern und Informationsmaterialien wird in Essens Apotheken für den „11. pico-bello-SauberZauber“ geworben.

Auch im elften Jahr engagiert sich das Einrichtungshaus XXXL Kröger für die Sauberkeit in Essen. Um den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen zu unterstützen, spendet das Möbelhaus Preise. Unter allen Teilnehmern werden Einkaufsgutscheine im Wert von 750 Euro, 500 Euro, 250 Euro und 100 Euro verlost. Denn Engagement lohnt sich!

Der Ruhrverband engagiert sich zum bereits dritten Mal als Kooperationspartner und hat ein deutliches Anliegen. „Wir möchten durch unser Engagement die Bevölkerung für die Problematik der Gewässerverschmutzung sensibilisieren. Leider werden Plastikmüll, Altreifen, Kanister mit giftigen Substanzen bis hin zu Fahrrädern, Elektrogeräten und Kühlschränken an den Ufern unserer Gewässer entsorgt“, so Markus Rüdel, Pressesprecher des Ruhrverbandes. Dieser Müll gefährdet die Wasserqualität , um das sich das öffentlich-rechtliche Wasserwirtschaftsunternehmen sorgt. Als Sponsor stellt der Ruhrverband Zangen zur Verfügung, mit denen z. B. die Ufer von Müll befreit werden können.

Mit der GENO BANK ESSEN eG hat die Aktion 2016 einen neuen Unterstützer gefunden. „Als Genossenschaftsbank bejahen wir den gemeinschaftlichen Gedanken hinter dem ‚SauberZauber‘. Mit unserer Unterstützung für diese Aktion unterstreichen wir die genossenschaftliche Idee der Hilfe zur Selbsthilfe. Sauberkeit ist ein Gemeingut und schließlich profitieren wir alle von sauberen Flächen und Wiesen in unserer Stadt“, erklärte Susanne Wilde, Prokuristin und Leiterin der Kommunikation bei der GENO Bank Essen. Die Genossenschaftsbank sponsert Zangen für die vielen aktiven Sammler.

Anmeldung ab sofort
Interessierte können sich ab sofort bei der Ehrenamt Agentur Essen e.V. noch bis zum 19. Februar anmelden! Anmeldungen sind per Mail an info@ehrenamtessen.de, Fax an die Nummer 0201 – 839 149 90, telefonisch unter der Nummer 0201 – 839 1490 oder auf dem Postweg (Bredeneyer Straße 6b, 45133 Essen) möglich. Die Anmeldeformulare finden Sie hier: bit.ly/1Vv89HJ